Integrationshilfe

Ein Integrationshelfer ist eine langfristig eingesetzte Eingliederungshilfe. Sie unterstützt Kinder mit geistiger Behinderung sowie körperlicher oder psychischer Störung, die an einer allgemeinen Schule unterrichtet werden. Möglich ist auch, dass Kinder, die eine Förderschule besuchen, einen Integrationshelfer zugewiesen bekommen, weil sich die Schule (meist aufgrund eines medizinisch oder pädagogischen festgestellten Förderbedarfs) nicht in der Lage sieht, den Schüler ohne individuelle Betreuung zu unterrichten. Voraussetzung hierfür ist, dass der Schüler überwiegend in der Klassengemeinschaft unterrichtet wird und dabei schulische Fortschritte erzielen kann.

Zudem ist das allgemein gültige Ziel des Einsatzes einer Integrationshilfe, die Selbstständigkeit des Kindes, ohne Assistenz, zu erreichen. Denkbar für beide Fälle sind unter anderem folgende Behinderungen:

Der Integrationshelfer übernimmt sowohl Pflegehilfe als auch Hilfestellung im Unterricht. Dabei ist der Integrationshelfer kein Zweitlehrer, sondern unterstützt den Schüler z. B. durch strukturelle Hilfen bei der Umsetzung von Übungen (z. B. Handführung und Wahrnehmungsübungen, Tagesstrukturierung. Er bietet auch Unterstützung im sozialen und emotionalen Bereich (z. B. Beruhigung des Schülers) und hilft bei der Kommunikation, bzw können hier auch Kommunikationsmittel eingesetzt werden.

Die Kosten für den Integrationshelfer werden vom Sozialträger der jeweiligen Stadt übernommen, nachdem der Beschluss durch eine Hilfeplankonferenz gegangen ist und der Bedarf für den Schüler festgestellt wurde.

Wo werden Integrationshilfen eingesetzt?

Einsatzorte von Integrationshilfen sind in der Regel

  • Kindergärten ? Kindertagesstätten
  • Regelschulen sowie Förderschulen

Im Sonderfall können Integrationshilfen auch in

  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung

eingesetzt werden.

Was haben Integrationshilfe für eine Ausbildung?

Das kommt ganz auf den Hilfebedarf des Kindes an. 
Hier ein paar Berufe welche als Integrationshilfe arbeiten

  • Kinderkrankenschwester - pfleger
  • Heilerziehungspfleger /in
  • Heilpädagoge /in
  • Erzieher /in
  • Kinderpfleger /in
  • Sozialhelfer /in
  • Ohne Ausbildung aber bereits mit Berufserfahrung im Sozialen Bereich

Welche Qualifikation die Integrationshilfe individuell haben muss hängt allerdings vom Kind ab und wird in der Hilfeplan und Feststellungskonferenz beschlossen.

Ihre Ansprechpartner/in

Thomas Holtzmann

Diakonie - Kontakte
Bereichsleitung - Betreuung & Beschäftigung

Humboldtstr.67
51379 Leverkusen
Telefon 02171-404192
Fax 02171-394 99 64
Email thomas.holtzmann@diakonie-leverkusen.de
Email schreiben
Anita Gläser

Diakonie - Behindertenhilfe
FuD, Bundesfreiwilligendienst und Haushaltsnahe Dienstleistungen

Humboldtstr. 67
51379 Leverkusen
Telefon 0214 - 382 741
Fax 02171-394 99 64
Email anita.glaeser@diakonie-leverkusen.de
Email schreiben
Uta Schroth

Diakonie - Behindertenhilfe
Fachbereichsleitung Beratung & Administration

Humboldtstr. 67
51379 Leverkusen
Telefon 0214 - 382 743
Fax 02171-394 99 64
Email uta.schroth@diakonie-leverkusen.de
Email schreiben