Nachbarschaftszentrum Johanneskirche Manfort

Das Nachbarschaftszentrum hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Manforter Bürgerinnen und Bürger entwickelt. Hier finden regelmäßige Angebote statt, die in einem Wochenplan veröffentlicht sind. Von Seniorengymnastik über Deutschkurse bis zu einem Theaterprojekt reicht bisher das Angebot, das natürlich erweitert werden kann und soll. 

Ein herausragendes Angebot ist sicher der im letzten Jahr eröffnete Umsonstladen. Jeden Montag nehmen ca. 40 - 60 Personen dieses Angebot war.

Seit dem 5. November gibt es deshalb als Angebot  zur gleichen Zeit ein Nachbarschaftscafe, das  „Cafe Manfort“.

Dort haben die Menschen vor und nach dem Einkauf  Gelegenheit sich kennenzulernen und sich auszutauschen. Kaffee und Kuchen gibt es auch hier umsonst. Wir freuen uns aber über eine kleine Spende.


GLIM Aktionen –

Unter Dem Motto, GLIM – Gemeinsam leben in Manfort  fanden auch in diesem Jahr zusätzlich zu den regelmäßigen Angeboten, verschieden Aktionen statt. Dadurch steigt der Bekanntheitsgrad des Nachbarschaftszentrums und Menschen mit unterschiedlichen Interessen werden angesprochen.

Im ersten Halbjahr wurde der Schwerpunkt darauf gelegt, noch einmal Vereine  und Institutionen zu besuchen. Ziel war es dabei, einen persönlichen Kontakt aufzubauen auch im Hinblick auf eine Zusammenarbeit beim Stadtteilfest, das als stadtteilverbindendes Element der Höhepunkt des Jahres sein soll. Dabei ist es uns gelungen, bestehende Kontakte zu vertiefen und auch neue Vereine und Institutionen für die gemeinsame Arbeit im Stadtteil Manfort zu gewinnen. Die  Teilnahme an den Treffen der Sozialraum AG  Manfort dient der Vernetzung und hilft bei der Klärung von Bedarfen und Problemlagen im Stadtteil. Regelmäßige Treffen mit dem Manforter Laden und den weiteren Akteuren des Nachbarschaftszentrums, wie Kindergarten, JugendCafé und Gemeindegruppen dienen der Absprache von gemeinsamen Aktionen.Im zweiten Halbjahr lag der Schwerpunkt auf öffentlichen Veranstaltungen:

Juni 2018: Puplic Viewing Fußball WM

Unter dem Motto „Rudelgucken in Manfort“ haben wir zu den Spielen der Deutschen Mannschaft ins Nachbarschaftszentrum eingeladen. Es gab Getränke und Grillwürstchen gegen Spende. Die Veranstaltungen waren mit jeweils  50 - 60 Personen sehr gut besucht und es kamen auch viele Menschen aus der Nachbarschaft, die wir vorher noch nicht gesehen hatten. Leider ist Deutschland sehr schnell ausgeschieden.

20. Juni Weltflüchtlingstag:Teilnahme Infoveranstaltung Rathausvorplatz

Juli 2018: Kindertrödelmarkt

Im Juli wurde in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten und dem Jugend Café ein Trödelmarkt für Kindersachen auf dem Außengelände des Nachbarschaftszentrums veranstaltet. Mit 15 Ständen war der Trödelmarkt recht klein aber trotzdem gut besucht. Auch dies war eine gelungene Aktion, die wiederholt werden soll.

September 2018: Stadtteilfest

Unter dem Motto „Gemeinsam leben in Manfort“ wurde auch in diesem Jahr ein großes und buntes Fest gefeiert. Mit 1200 – 1500 Besuchern war das Stadtteilfest  ein großer Erfolg. Mit Speisen aus aller Welt, einem tollen Bühnenprogramm sowie vielen Kindermitmachaktionen war für gute Unterhaltung gesorgt. Es war sehr gut besucht und es gab sehr viele positive Rückmeldungen. Die Organisation war sehr gut, alle Beteiligten waren zufrieden.

Für den Zusammenhalt im Stadtteil ist dieses Fest eine große Chance, da die Beteiligten sich schon seit Anfang des Jahres regelmäßig treffen und sich dadurch besser kennenlernen. Viele im Manforter Stadtteil vertretenen Vereine, Schulen, Kindergärten und Institutionen haben  das Fest unterstützt und  die Gelegenheit genutzt um ihre Arbeit zu präsentieren. Eine Liste der aktiven Akteure finden sie im Anhang. Die Erlöse des Festes werden an Akteure der Kinder- und Jugendarbeit in Manfort gespendet.
Leverkusen ist Fair Trade Town deshalb haben wir In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Eine Welt Leverkusen, beschlossen, neben familienfreundlichen Preisen bei Essen und Trinken auch auf ökologische Nachhaltigkeit und fair gehandelte Produkte zu achten. Wir haben uns damit auch an der bundesweiten Aktion „ Faire Woche“ in Leverkusen und waren dort auch im Veranstaltungskalender gelistet.
Menschen aus aller Welt waren herzlich eingeladen und sind auch gekommen. Bei der Auswahl der Speisen wurden kulturell und religiös bedingte Speisevorschriften beachtet. Die Flüchtlingsunterkunft Josefstraße  hat das Fest durch eine Mitmachaktion für Kinder unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem Integrationsrat Leverkusen, wurde unser Fest in den Veranstaltungskalender zur „ Interkulturelle Woche“ aufgenommen.

Oktober 2018: Kunstnacht Leverkusen

In der Kirche gab es eine Ausstellung mit Fotografien Leverkusener Künstler. Im Außenbereich wurde eine Installation des Lichtkünstlers Gregor Olbertz aufgebaut. Bereichert wurde der Abend durch ein Kurzkonzert des Bundespreisträgers Jugend Musiziert, in Zusammenarbeit mit der Musikschule Leverkusen. Ein Buffet mit Fingerfood und Getränken lud die Menschen zum Verweilen ein, was gut angenommen wurde. Die Ausstellung war sehr gut besucht, ca. 400 – 500 Menschen waren über den Abend verteilt unsere Gäste.


November 2018: Eröffnung des neuen Nachbarschaftscafes, „ Cafe Manfort“

Ihr Cafe im Stadtteil, Unter dem Motto, Kaffee, Kuchen, Klönen, können Sie hier nette Menschen kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen.
Jeden Montag von 15.00 – 17.30 Uhr geöffnet.
Geplant ist im nächsten Jahr, das Cafe um ein Beratungsangebot für den  Stadtteil zu erweitern und eine Vermittlung zu entsprechenden Stellen anzubieten. Möglich wären auch verschiedenen Kooperationen z. B  Moccabus, Jobcenter oder ähnliches.

Dezember 2018: Kleinster Weihnachtsmarkt in Leverkusen
Eine Veranstaltung aller Akteure die im Nachbarschaftszentrum aktiv sind, am 08. und 09.12.2018

Nachbarschaftszentrum Johanneskirche Manfort
Scharnhorststr. 40
51377 Leverkusen

 

Umsonstladen im Nachbarschaftszentrum Manfort

 Teller, Töpfe, Besteck oder Eierkocher: Dinge des alltäglichen Bedarfs können künftig im "Umsonstladen" mitgenommen werden - und zwar kostenlos.

"Es geht uns in erster Linie um Nachhaltigkeit", betont Philipp Hackländer, der das Projekt des Diakonischen Werks Leverkusen im Nachbarschaftszentrum Johanneskirche Manfort leitet. Weg von der Wegwerfgesellschaft lautet das Motto. "Es geht auch nicht nur darum, Bedürftige auszustatten, sondern die Idee des Geben und Nehmens soll im Vordergrund stehen, so wie wir uns unsere Nachbarschaft eben vorstellen, so Hackländer.

Erst einmal gilt die "3+1-Regel": jeder darf drei Dinge und ein Elektrogerät mitnehmen. Die Erfahrung des Kölner Umsonstladens will das Team in Manfort erstmal übernehmen. "Wir wollen ja nicht, dass einige alles einpacken und für die anderen dann nichts mehr übrig bleibt", erklärt Frank Klarmann, der Erfahrung mit sozialen Projekten hat und dem noch jungen Nachbarschaftszentrum beratend zur Seite steht.

Angeboten werden funktionstüchtige Elektro-Kleingeräte, Heimtextilien, Werkzeug oder auch Spielzeug - "Dinge, die man selbst tragen kann." Verzichtet wird ausdrücklich auf Möbel, Kleidung oder Bücher - da existieren in Leverkusen schon genug Angebote.

Die Idee zum Umsonstladen ist bei einem Workshop zum Thema "Manfort aktiv" entstanden. Sechs Ehrenamtliche arbeiten in dem Projekt mit, haben den Raum eingerichtet und mit den Sachspenden ausgestattet.

Der Umsonstladen im Nachbarschaftszentrum
in der Scharnhorststraße 40 ist
montags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

In dieser Zeit können auch Waren abgegeben werden. Gefragt sind Gegenstände des täglichen Gebrauchs und Kinderartikel, diese müssen funktionstüchtig und sauber sein. Nicht angenommen werden Möbel, Kleidung, Bücher oder Schallplatten.

Ihre Ansprechpartnerin:

Martina Weber

Quartiersmanagerin

Nachbarschaftszentrum Johanneskirche Manfort
Scharnhorststr. 40
51377 Leverkusen

Tel: 0172/ 253 01 69

Email: martina.weber@diakonie-Leverkusen.de

Wochenübersicht Nachbarschaftszentrum

Hier gibt es die verschiedenen Angebote und Gruppenaktivitäten zum Download.

Nachbarschaftszentrum und Umsonstladen zum Nachhören