Telefonischer Besuchsdienst

Ein Besuch per Telefon

Viele ältere Menschen haben vor allem einen Wunsch: möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben und dabei in gutem Kontakt zu anderen Menschen sein. Mit dem Telefonischen Besuchsdienst hat das Diakonische Werk im Kirchenkreis Leverkusen einen Beitrag dazu entwickelt.

Die Idee

Wer allein lebt und aufgrund eingeschränkter Mobilität nicht mehr so häufig das Haus verlässt, dem fehlt oft ein Gesprächspartner. Der Kontakt zu anderen Menschen ist aber auch für ältere Personen wichtig. Ein Austausch über die Alltagssorgen und über die Interessen und Vorlieben ermutigt und bringt Lebendigkeit in ein sonst eher eintöniges Leben. Oft fehlt den Angehörigen, die beruflich und familiär sehr aktiv sind, die Zeit für ausgiebige Gespräche.

Mit dem Telefonischen Besuchsdienst hat das Diakonische Werk im Kirchenkreis Leverkusen einen Beitrag dazu entwickelt. Ehrenamtliche rufen einmal in der Woche zu fest vereinbarten Zeiten ältere Menschen an, die sich über einen Besuch per Telefon freuen.

Hätten Sie gerne einmal in der Woche Besuch per Telefon?

- um einen neuen Menschen kennen
  zu lernen

- um sich auszutauschen oder

- weil Sie alleine leben

- weil Sie nur noch selten Ihre Wohnung
  verlassen können

- weil Sie wenige Kontakte zu anderen
  Menschen haben

Wir bieten vertrauliche und verlässliche Telefongespräche mit einem festen Gesprächspartner oder einer festen Gesprächspartnerin zu verabredeten Zeiten an. "Da fragt jemand, wie es mir geht!" Das ist heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie. 

Wenn Sie Interesse an einem regelmäßigen Besuch per Telefon von einem oder einer unserer ehrenamtlich Mitarbeitenden haben, dann rufen Sie uns an.

Verschenken Sie Zeit für ein Telefongespräch. Ein Ehrenamt für Sie?

Wir suchen …
… Menschen, die sich vorstellen können, von zu Hause aus 1 -2 Mal in der Woche Telefongespräche mit älteren Menschen zu führen.  

Wir bieten … 
… eine bereichernde, interessante Aufgabe und eine zeitlich überschaubare, qualifizierte Vorbereitung und Begleitung Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Wir erwarten …
… Ihre Bereitschaft, regelmäßig mit einem oder zwei festen Telefonpartnern zu telefonieren und an der Grundausbildung, am Erfahrungsaustausch sowie an Fortbildungsangeboten teilzunehmen.

Grundausbildung

Inhalte der vorbereitenden Grundausbildung sind u.a.:

Die Kontaktaufnahme: 
Wie komme ich über das Telefon gut in Kontakt mit meinem Gesprächspartner und wie kann ich den Kontakt vertrauensvoll gestalten?Atem-, Sprech- und Stimmarbeit  

im Telefonkontakt:
Wie kann ich mit Hilfe von Sprechtechniken meine Stimme so einsetzen, dass es für mich und meinen Telefonpartner zu einem entspannten Telefonat kommt?

Das seelsorgliche Gespräch:
Wie kann ich im Telefongespräch sensibel mit zentralen Lebensthemen meines Gesprächspartners umgehen und dabei seine und meine Grenzen im Blick behalten? 


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie uns an:

Ihre Ansprechpartner

Begleitung vor Ort

Renate Busse-Baldringer, Annette Echstenkämper und Ingrid Zurek-Bach (von li.)

Für Alkenrath, Manfort, Schlebusch und Steinbchel

Annette Echstenkämper
Projektleitung
Telefon 0214 - 382-770 oder 0157–788 796 23
annette.echstenkaemper@diakonie-leverkusen.de

 

Für Hitdorf, Rheindorf, Küppersteg-Bürrig und Wiesdorf

Renate Busse-Baldringer
Telefon 0177–8202720
renate.busse-baldringer@diakonie-leverkusen.de

 

Für Bergisch-Neukirchen, Opladen, Quettingen und Lützenkirchen

Ingrid Zurek-Bach
Telefon 02171 – 73 11 46
Mobil 0157/ 80566603
indgrid.zurek-bach@diakonie-leverkusen.de

 

Begleitung vor Ort in Langenfeld-Reusrath

Annette Echstenkämper
Ev. Kirchengemeinde
Telefon 02173 – 9375969,
www.kirche-langenfeld.de/evangelisch

Der Telefonische Besuchsdienst versteht sich als offenes Angebot für alle älteren Menschen.