Armut und soziale Ausgrenzung beeinträchtigt nicht nur das Leben der Einzelnen, sondern auch den sozialen Frieden und die Demokratie in unserem Land.


Wir wollen den Menschen durch unser Projekt Zukunftsperspektiven geben und gemeinsam gegen soziale Ausgrenzung und Armut kämpfen.
Leverkusen-Manfort und Leverkusen-Alkenrath sind Stadtteile wo „Arm“ und „Reich“ oftmals sehr nah beieinander liegen. Es gibt arme und reiche Stadtteile, wohlhabende und abgehängte Stadtteile. Familien, die mit ihren Kindern in großzügigen Häusern leben und von einer guten Infrastruktur profitieren, leben nur wenige Kilometer von denjenigen entfernt, für die Hartz IV-Leistungen der Regelfall sind und in ihrer Nachbarschaft wenig positive Impulse bekommen.
An einem sozialen Leben können viele Menschen häufig nicht teilhaben. Vor allem Kinder und Jugendliche leiden stark unter dieser Form von Ausgrenzung, die in den meisten Fällen auch das spätere Leben prägt.
Um dieser fortschreitenden Segregation entgegenzuwirken, bedarf es differenzierter Maßnahmen, die fachübergreifend gedacht und durchgeführt werden.
Wir wollen den Menschen durch unsere Projekte Zukunftsperspektiven geben und gemeinsam gegen soziale Ausgrenzung und Armut kämpfen. Mit dem Programm „Zusammen im Quartier – Kinder stärken – Zukunft sichern“ hat uns das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Mittel zur Verfügung gestellt, um in den Stadteilen Manfort und Alkenrath Kinder und JUgendliche zu stärken.

Abteilungsleitung

Anika Overath
Humboldtstr. 67
51379 Leverkusen

 

Telefon 02171 – 272 20
Fax 02171 - 394 99 64
anika.overath@diakonie-leverkusen.de

Ihre Ansprechpartnerin

Iris Bich-Joppich (Koordinatorin)
0173 / 2889398

Iris.Bich-Joppich@diakonie-leverkusen.de