Mitmenschlich: Ihre Spenden hilft

Unser aktuelles Spendenprojekt: Tagespflege für Flüchtlingskinder

Der syrischen Familie von Farah Schemi ging es gut. Sie lebte mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in einer schönen Wohnung, sie konnten in den Urlaub nach Griechenland fahren. Sie haben alles verloren im Krieg, die Wohnung ist ausgebrannt und ausgeplündert. Verwandte halfen ihnen, nach Deutschland zu kommen. Doch die kleinsten Dinge des Alltags fehlen. Die Kinder sind verängstigt und haben Schwierigkeiten, sich zu verständigen.

Das Diakonische Werk Leverkusen will ganz konkrete Hilfe leisten. Mit der "Großtagespflege für Flüchtlingskinder" bietet es den Familien und deren Kindern eine verlässliche Tagesstruktur, in der die Kinder zu Ruhe kommen können.

Die Kinder werden individuell gefördert und behutsam mit unserem Kulturkreis vertraut gemacht, damit sie sich besser zurecht finden. 

Ganz grundlegend ist die Vermittlung von Sprachkenntnissen. So werden sie auf die Grundschule vorbereitet.

In kleinen kreativen Projekten erlernen sie unter anderem Kooperationsfähigkeit und Gruppenregeln. Durch ihre Erfolge in den spielerisch angelegten Projekten erlangen sie Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit.

Darüber hinaus steht den Eltern eine Sozialpädagogin zur Seite, die auch weiterführende Hilfs- und Beratungsangebote vermittelt. In einem offenen Café können die Eltern sich treffen oder auch mit der Sozialpädagogin in Kontakt kommen.

Als evangelische Christen sagen wir zu den Flüchtlingen "Willkommen" und zeigen das auch. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, den Flüchtlingen in unserer Nachbarschaft das Gefühl zu geben, dass sie in unserer Mitte willkommen sind.

Fundraising Konto der Diakonie:Kto. IBAN DE70 3506 0190 1010 8640 69

Projekt gegen häusliche Gewalt in Rumänien

Die Rumänin Mihaela V., starb mit 24 Jahren den Folgen brutaler Schläge ihres Lebenspartners. Laut Polizei misshandelte der 28-jährige Mann seine Freundin so, dass sie innere Verletzungen erlitt.
Ihr Leben war nicht mehr zu retten.

Gewalt in Familien hat in den letzten Jahren in Rumänien alarmierende Ausmaße angenommen. 2012 starb fast täglich eine Frau an den Folgen. Dazu kommen auch Kinder, die oft direkt betroffen sind und darunter leiden.

Trotzdem wird das Problem in der rumänischen Öffentlichkeit meist verschwiegen. Oder es herrscht die Meinung vor, dass die Frauen selbst daran schuld seien.

Die Stiftung Lampas der Reformierten Kirche im rumänischen Bezirk Bihor, will in Oradea ein Beratungszentrum für Opfer von häuslicher Gewalt aufbauen.
Ziel ist, die Bevölkerung und auch Polizei, Ärzte und Mitarbeiter in Sozialämtern zu sensibilisieren. In Rumänien gibt es zwar offiziell gesetzliche Verordnungen zum Schutz der Frauen vor Gewalttaten in der Familie. Doch sie sind zum einen weitgehend unbekannt.

Zum anderen kommt das Misstrauen gegenüber staatlichen Institutionen, vor allem gegenüber der Polizei, hinzu. Hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden. Mittlerweile trauen sich einige Frauen, den Täter anzuzeigen - auch wenn es der Ehemann ist.
Doch die Sorge um die Existenzsicherung trifft in Rumänien besonders hart Frauen, die den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder alleine bestreiten müssen.

Die Kosten für den Anwalt bei einer Scheidung sind hoch. Der Durchschnittslohn frisst häufig komplett die Miete einer Ein-Zimmerwohnung auf. Diese Frauen brauchen dringend Unterstützung - psychologisch, juristisch und materiell.

Wir können einen kleinen Beitrag leisten, die rumänischen Frauen zu unterstützen.
Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, der Gewalt Einhalt zu gebieten und ihr Liebe und Menschlichkeit entgegenzustellen. Frauen und Kinder, die sich an die Beratungsstelle wenden, sollen erfahren, dass sie als Mensch respektiert und angenommen werden.

Fundraising Konto der DiakonieKto. IBAN DE70 3506 0190 1010 8640 69

Geteilte Freude ist oft doppelte Freude

Die Wohnung ist eingerichtet, viele Länder bereist, das Auto ist in einem guten Zustand. Viele Menschen haben in ihrer Lebensmitte einiges erreicht. Alltägliche Wünsche? Eigentlich ist alles vorhanden.

Wenn es Ihnen gut geht, können Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, in Ihre Freude einschließen. Ein runder Geburtstag oder ein Jubiläum - eine gute Gelegenheit um eine Spende für die Arbeit des Diakonischen Werks Leverkusen zu bitten.


Ein anderer Anlass kann auch sein, bei einem Trauerfall um eine Geldgabe zu bitten und auf Blumen oder Kränze zu verzichten.

Vielleicht haben Sie auch schon einmal überlegt, nach dem Tode ein deutliches Zeichen der Solidarität und christlicher Nächstenliebe zu setzen? Mit einem Vermächtnis können Sie langfristig helfen.

Gute Ideen gefragt:

Pfarrer Hans Höroldt steht Ihnen gerne als Gesprächspartner für Ihre Ideen und Vorstellungen zur Seite, wie Ihre Spende eingesetzt werden soll.

Bei Spenden bis einschließlich 200 Euro dient der Überweisungsträger als Spendenbescheinigung für das Finanzamt.
Wir stellen in der Regel immer eine Spendenquittung aus.