Freiwilliges Engagement

Die Gründe, sich für ein Freiwilliges Engagement zu entscheiden, können ganz unterschiedlich sein.

Der Freiwilligendienst bietet die Chance, vor Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums Einblicke in soziale und pflegerische Berufe zu erhalten.

Neben dem Hineinschnuppern in die Arbeitswelt werden im Laufe des Jahres 25 Seminartage zur Reflexion der Erfahrungen und zur Weiterbildung angeboten.

Der Träger sorgt für die Beratung und Begleitung der jungen Menschen. Darüber hinaus gibt es Taschengeld von rund 284 Euro, Fahrtkosten, soziale Absicherung, Urlaub und ein qualifiziertes Zeugnis.

Viel wichtiger war den Freiwilligen, die bereits ein soziales Jahr absolviert haben ihre persönliche Entwicklung:

  • neue Leute kennen zu lernen 
  • den eigenen Berufswunsch zu überprüfen 
  • Verantwortung für andere zu übernehmen 
  • das Selbstbewusstsein zu steigerntoleranter zu werden

Für wen kommt der Freiwilligendienst in Frage?

Jeder, der, die Pflichtschulzeit absolviert hat, kann den Bundesfreiwilligendienst machen.
Der BFD bietet sich an für junge Menschen nach der Schule, Menschen in mittleren Jahren und Senioren.

Alter, Geschlecht oder die Art des Schulabschlusses sind unerheblich. Der Bundesfreiwilligendienst dauert von sechs Monaten bis zu eineinhalb Jahren.

Wer einen Freiwilligendienst absolvieren möchte, registriert sich unter:
www.diakonie-rwl.de/freiwilligendienste

Zum Kennenlernen ist im Vorfeld eine Hospitation vorgesehen. In unserem Bereich bieten derzeit folgende Einsatzstellen die Möglichkeit an:.

Diakoniestation Leichlingen:
diakoniestation-leichlingen@t-online.de

Familienzentrum Leichlingen:
familienzentrum@leichlingen-evangelisch.de

Kitas in Monheim:
Evkita-integrativ@ekmonheim.de
evkita-baumberg@ekmonheim.de
Evkita-sued@ekmonheim.de

Offene Ganztagsschule Monheim:
prischard@ekmonheim.de

Bauspielplatz in Leverkusen-Rheindorf:
bauspielplatz@kirche-leverkusen.de


Neue Perspektiven für junge Menschen

Nicole will noch ein Jahr überbrücken, weil sie mit ihrem Abi-Durchschnitt nicht direkt Psychologie studieren kann.

"Am Anfang ist mir der Umgang mit behinderten Menschen nicht leicht gefallen. Aber nach einer Weile hat es mir großen Spaß gemacht und ich gehe total gerne zur Arbeit."


Christof will nach der Schule erst genauer prüfen, ob er sich für einen pädagogischen Beruf entscheiden soll.

"Irgendwann werde ich von meinen Erfahrungen profitieren."

Weil es mit der Ausbildungsstelle bei Lucas nicht gut lief, will er sich neu orientieren:

"Mir war gar nicht klar wie schön es ist, gebraucht zu werden."

Wer Interesse hat, sollte die notwendige Unterlagen beschaffen:

  • Eigene Krankenversicherung (keine Familienversicherung)
  • Eigene Kontoverbindung 
  • Sozialversicherungs-Nummer 
  • Steuer-Identifikations-Nummer 
  • Erweitertes Führungszeugnis

Möchten Sie mehr über die Einsatzmöglichkeiten in unserer Einrichtung erfahren?

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Anita Gläser zur Verfügung:

Anita Gläser

Humboldtstr. 67
51379 Leverkusen

Telefon 02171 - 394 99 65
Telefon 0214 - 38 27 41
Fax 02171 - 394 99 64
anita.glaeser@diakonie-leverkusen.de